Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

25.11.2020

Frostige Nächte

Ab November kommen die ersten strengen Nachtfröste und damit droht auch Gefahr für ältere, innen und außen angebrachte „Wasserhähne“.
Denn wenn das Wasser in der Leitung friert, kann diese platzen und einen Wasserschaden samt teurer Reparaturen nach sich ziehen.
Aus diesem Grund solltet ihr rechtzeitig vor dem Winter den Anschluss absperren und das Wasser im Leitungsstück zwischen Absperrventil und den „Wasserhähnen“ entleeren.
Dazu schließt ihr zunächst die Armatur für die Wasserzufuhr.
Die Absperrvorrichtung finden ihr im Schacht am Wegrand.
In der Nähe des Absperrventils findet ihr zudem in der Regel einen Ablasshahn. Öffnet nach dem Absperren zunächst die „Wasserhähne“ im Garten, alle Armaturen in der Laube und erst dann den Ablasshahn.
Durch den geöffneten “Wasserhähne“ strömt nun statt Wasser, Luft in die Leitung. Ist die Leitung vollständig entleert, schließt beide Hähne wieder.
• Absperrventil im Schacht schließen durch Drehen des Griffes im Uhrzeigersinn.
• Die „Wasserhähne“ ganz öffnen.
• Das am Absperrventil sitzende kleine Entwässerungsventil öffnen.
• Jetzt läuft das zwischen dem Absperrventil und den „Wasserhähnen“ im Rohr befindliche Wasser durch das Röhrchen am Entwässerungsventil aus.
• Jetzt schließt ihr das Entwässerungsventil wieder.

Im Frühjahr geht’s noch viel einfacher:
• „Wasserhähne“ im Garten ganz schließen.
• Absperrventil im Schacht ganz öffnen und eine halbe Umdrehung zurück drehen.
• Wasserhähne leicht öffnen, bis die im Rohr befindliche Luft ausgeströmt ist und Wasser kommt. So vermeidet ihr, dass bei der ersten Nutzung das Wasser plötzlich unkontrolliert aus der Leitung schießt und Euch oder jemand anderen nass spritzt.



Zurück zur Übersicht


Termine

Keine Einträge vorhanden.